Samstag, 27. Juli 2013

Sportupdate

Vor einigen Wochen erzählte ich euch von meinem Vorhaben, von nun an mehr Sport zu treiben.  
Wie sieht es jetzt aus?
Ich mache inzwischen wirklich mehrmals wöchentlich eher entspannteren Sport. Ich mag es nicht mich zu quälen, sondern liebe es, wenn man sich danach nicht völlig fertig, sondern zufrieden und ausgeglichen fühlt. Ich versuche langsam einzusteigen, um meinen Körper auf keinen Fall damit zu überfordern.
Ich habe mit Yoga begonnen und habe einen Youtubekanal, "Happy and Fit Yoga", gefunden, der mir sehr gut gefällt. Ich mache mehrmals wöchentlich die Programme für Anfänger, vor allem die für den Rücken. Besonders die Drehhaltungen haben es mir angetan. Ich werde mich auf jedenfall nach weiteren guten Kanälen umgucken.
Außerdem habe ich mir die DVD "Yoga für Unbewegliche" bestellt. So begeistert ich von dem Youtubekanal war, so enttäuscht bin ich von der DVD. Ich würde mich selbst als sehr unbeweglich bezeichnen und hatte auch immer im Sportunterricht beim Aufwärmprogramm Schwierigkeiten, aber das Programm ist mir zu langweilig. Die Übungen sind wirklich alles Andere als anspruchsvoll und dazu sind die Erklärungen ganz langsam gesprochen. Vermutlich ist das eher ein Programm für etwas ältere Leute, die wirklich nicht mehr beweglich sind. Ich habe auch bisher nur die Hälfte des Programms gemacht. Vielleicht versuche ich es demnächst noch einmal mit der zweiten Hälfte, die die anspruchsvollere sein soll. Was mir aber richtig gut gefällt, ist die Tiefenentspannungsübung am Ende.
Yoga möchte ich auf jeden Fall weitermachen und mir auch eine Yogamatte zulegen. Auch Pilates kann ich mir gut vorstellen, auszuprobieren. Ein Programm habe ich auch schon gemacht.

Neben Yoga hatte ich mir, wie ihr wisst, noch das Schwimmen vorgenommen und diese Woche habe ich es endlich geschafft, das umzusetzen. Ich war sogar gleich zweimal schwimmen und bin total begeistert. Es ist einfach schön, seine Bahnen zu schwimmen, und, niemanden zu haben, dem es nicht passen könnte, was man macht. Zunächst bin ich nur Brust geschwommen, bevor ich zusätzlich das Rückenschwimmen für mich entdeckt habe. Ich denke, dass das schonender für den Nacken ist, als wenn man nicht "richtig" Brust schwimmt, was ich nun wirklich nicht kann. Hoffentlich lässt es sich umsetzen, dass ich demnächst regelmäßig schwimmen kann, aber nach allem, was ich im Internet gefunden habe,weiß ich leider immer noch nicht, ob es ein Hallenbad in näherer Umgebung meines neuen Wohnortes gibt. Ich hoffe nur, dass das Chlorwasser mir nicht all zu sehr die Haare kaputt macht. Sie sind gerade wirklich in einem grausigen Zustand. Den Fehler, nach dem Schwimmen Öl hineinzutun, mache ich jedenfalls nicht mehr. Das kommt jetzt immer davor zum Schutz rein.

Hat sich irgendetwas geändert?
Tatsächlich sind meine Rückenschmerzen etwas weniger und ich etwas fitter geworden. Gerade, wenn ich vor dem Schlafengehen ein Yogaprogramm für den Rücken mache, wache ich am nächsten Morgen mit wenigen bis gar keinen Schmerzen auf. DIE große Veränderung habe ich körperlich allerdings nicht feststellen können. Dafür hat sich an meiner Einstellung zum Sport viel geändert. Er ist jetzt nicht mehr ein Qual für mich. Ich betätige mich wirklich gerne sportlich und fühle mich dadurch ausgeglichener und entspannter, was aber natürlich auch an den Sportarten liegt, die ich mir ausgesucht habe. Dieses Gefühl, Sport machen zu können, wann es mir gerade passt, ohne mir von irgendwem anzuhören, dass ich das nicht gut genug mache, ist völlig neu für mich und eine sehr schöne Erfahrung.
Daher ergänze ich jetzt auch meine To-Do-List um die Punkte "mehr Yogaprogramme, die mir gefallen, entdecken", "eine Yogamatte kaufen", "Pilates ausprobieren" und "regelmäßig schwimmen gehen".

Kommentare:

  1. Huhu!

    oje, ja, die DVD hatte ich auch, allerdings zum Glück nur aus der Bücherei ausgeliehen. Fand sie auch unmöglich.
    Was ich dir empfehlen kann, ist der Anfängerkurs (10teilig) von Anna Trökes bei yogaeasy.de
    Der ist einfach perfekt. Und ich mag ihre Art sehr, zum Schluß hat es mir gereicht ihre Anweisungen zu hören, musste nicht mehr unbedingt auf den Monitor schauen.
    Über den Blog von Regina (mucveg) kannst du yogaeasy einen Monat kostenlos testen.
    Von Anna Trökes gibt es aber auch eine DVD, extra für den Rücken, die ich gerade teste....
    werd dir dann berichten.

    Viel Spaß beim yoga wünscht dir
    Jessi

    PS: Ich gehe neben Yoga noch walken....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Na dann bin ich mit meinem Eindruck ja nicht alleine.
      Danke schön für den Tipp! Dann versuche ich mich mal an yogaeasy.
      Ich wünsche dir auch weiterhin viel Spaß beim Yoga :-)
      Schäfchen

      Löschen
  2. Das klingt doch super, gratuliere!
    Ich habe das Glück, 15 Minuten Tramfahrt von einem See entfernt zu wohnen, sodass ich aktuell quasi täglich schwimmen fahren kann und das Seewasser ist sogar ganz gut für meine Haare - mal eine Abwechslung zu dem brettharten Wasser aus der Leitung. Vor dem Schwimmen im Hallenbad habe ich auch immer die Haare mit Öl oder Haarcreme von Heymountain geschützt, weil das Chlor tatsächlich nicht ohne ist.
    Ich hoffe, du behälst dein positives und entspanntes Verhältnis zum Sport bei und dein Rücken dankt es dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich praktisch :-) Einen See weiß ich nicht, aber ein Freibad gibt es dort in der Nähe, aber das ist ja leider nur etwas für den Sommer...
      Ich hoffe doch auch.

      Löschen
  3. Toll! Schön, dass du das wirklich so durchgezogen hast. Dein Rücken und dein Stresspegel scheinen sich ja auch etwas darüber zu freuen :)

    AntwortenLöschen
  4. Das ist schön, dass Du es geschafft hast die Sache mit dem Sport durchzuziehen! Wenn man erstmal dabei ist, dann kann man schon fast nicht mehr ohne leben. Nur der Einstieg ist eben schwer. Ich sollte auch mal wieder anfangen *hust* ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, das ist bei mir auch so. Ich neige ja doch zu Faulheit ;)

      Löschen

Flüstern