Samstag, 28. Dezember 2013

Mein Haar 2013

Die Fingerspitzen der Daumen sind an der Taille
Da es schon lange kein Haarupdate mehr gab, ziehe ich jetzt Bilanz für dieses Jahr ;)
Inzwischen bin ich bei einer Haarlänge von 74 cm, das sind zumindest 6cm mehr als am Anfang des Jahres. Ich schätze, ich habe zeitweise einfach zu viel abgeschnitten bzw. teilweise auch mein Haar zu sehr beansprucht, sodass ich so viel abschneiden musste. Das letzte Mal getrimmt wurde im Oktober. Seitdem sind meine Haare sagenhafte 4cm gewachsen. Ich kann gar nicht sagen, wieso. Wachsen Haare auch im Herbst schneller? Was sie im Herbst jedenfalls tun, ist ausfallen und das bei mir nicht wenig. Ich hätte die mal sammeln sollen - da hätte ich mir locker ein künstliches Haarteil draus basteln können oder sie verkaufen ;D
Naja gut, den Rest des Jahres verliere ich ja kaum Haare...

Was hat sich an der Wasch- und Pflegeroutine geändert? Inzwischen wasche ich mein Haar oft wieder mit Wascherde, Lavaerde, Ghassoul oder wie mal diese Erde noch so nennt. Das ist Ton, der an der Sonne getrocknet und anschließend sehr fein gemahlen wird. Damit wird das Haar mechanisch gereinigt wird. Das heißt ohne Tenside, wie sie in Shampoo oder Seife enthalten sind, sondern dadurch, dass die Mischung aus Wascherde und Wasser die Schmutz- und Fettpartikel bindet. Das ist zwar etwas aufwendiger, aber funktioniert doch ganz gut. Auch als Trockenshampoo verwende ich sie. Das hatte ich schon mit Kakaopulver oder Mehl versucht, aber davon haben meine Haare nach dem nächsten Waschen noch schneller gefettet. Zudem hat Kakao einen unangenehmen Geruch hinterlassen und Mehl war so grob und hell, dass man es in den Haaren gesehen hat. Auch für die Umwelt ist Ghassoul ganz gut, da es ohne die Umwelt belastende Stoffe daherkommt, die in den Abfluss kommen, keine Plastikverpackung hat und auch kein Palmöl enthält. 
Zum Weiterlesen kann ich diesen schon etwas älteren Artikel aus der Schrot und Korn empfehlen. Dort gibt es auch etwas zu Geschichte und Anbau zu lesen. Vielleicht schreibe ich auch nach einer längeren Testphase noch einmal einen eigenen Artikel zur Lavaerde.

Während ich zu Beginn des Jahres noch mit sehr splissigen, trockenen und brüchigen Haaren zu kämpfen hatte, sind sie inzwischen in einem recht guten Zustand. Klar, der Spliss, der schon darin ist, wird nur noch durch schneiden verschwinden.
Einige neue Tricks habe ich doch gefunden: Vor allem sollte man sein Haar nicht jeden Tag offen tragen. In Dutts oder Flechtfrisuren ist es im Winter viel besser vor trockener Heizungsluft oder der Kälte draußen geschützt, auch bleibt man nicht so oft irgendwo hängen und das Haare reibt nicht an der Stuhllehne etc.
So wurden dieses Jahr auch viele Frisuren gelernt und Haarschmuck gekauft oder selbstgemacht.
Außerdem ist Öl das beste Haarpflegeprodukt. Inzwischen benutze ich es am liebsten als Leave-In in den Längen und Spitzen. Ich verteile eine kleine Menge, wenn mein Haar mal wieder eher trocken ist, darin. Es nimmt das in der Regel dankbar auf und wenn die Längen etwas fettiger sind, macht das, wenn man das Haar nicht offen trägt, ja auch nichts. Auf dem Ansatz mag ich Öl nicht, weil ich es kaum heraus bekomme.
Eine saure Rinse, also kaltes Wasser mit etwas Zitronensaft oder Essig schadet auch nicht nach dem Waschen, sondern gleicht den durch hartes Wasser und Shampoo (bei mir ja nicht mehr) durcheinander gebrachten pH-Wert der Kopfhaut etwas aus.

Mit der Haarfarbe bin ich derzeit weniger zufrieden. Nach dem nächsten Färben, muss ich unbedingt wieder mit Directions drüber tönen, damit es wieder Mahagoni wird. Ich spiele aber auch mal wieder mit dem Gedanken, zu Dunkelbraun zu wechseln. Rot finde ich aber eigentlich interessanter.


Kommentare:

  1. Deine Haare sind wunderschön, auch die Farbe gefällt mir.
    Wie machst du die Bilder? Mit Selbstauslöser, oder lässt du dich fotografieren?

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das freut mich wirklich :)

      Mit Stativ und Selbstauslöser. Das ist jetzt allerdings auf Augenhöhe. Von weiter unten wäre es sicherlich aussagekräftiger ;)

      Löschen
  2. Danke! Ja, mit der neuen Kamera traue ich mich jetzt auch endlich andere Leute zu fotografieren! Also gern! :)

    Hach ich beneide dich um deine Haare! Sie sehen wirklich toll aus, im Gegensatz zu meinen. Wenn wir mal ehrlich sind müsste ich sie wirklich mal ein Stück abscheiden, aber bringe es einfach nicht übers Herz xD

    AntwortenLöschen
  3. Ja! Können wir auf jeden Fall mal bei Facebook besprechen :3

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Haare hast du!
    Und ich finde es sehr gut, dass du ebenfalls auf Palmöl bei der Haarpflege verzichtest. :)
    Deine Gedanken zur Haarfarbe kann ich soooo gut nachvollziehen: Mal kann ich mir gar nicht vorstellen jemals ohne rote Haare zu leben, dann kommen so Tage an denen ich lieber wieder braune Haare hätte und so geht das immer hin und her.

    Liebe Grüße, Lunatic

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön :-)
      Gut, dass ich da nicht die Einzige bin^^ Generell finde ich rote Haare aber interessanter als braune, wobei die Schneewittchenästhetik auch ihren Reiz hat....
      Liebe Grüße zurück :)

      Löschen
  5. nun gibts auch ein haarfoto von mir ;-)
    http://beveggie-goingvegan.blogspot.de/2014/01/lange-haare-und-power-yoga.html

    grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen

Flüstern