Freitag, 23. Mai 2014

Tofupfanne

Bei mir gab es heute eine kleine Tofupfanne. Die Idee war etwas von Rührei inspiriert, nur ohne Ei. Ja, ich weiß, ich hab das nicht so ganz verstanden...

Für zwei größere oder drei kleinere Portionen (um satt zu werden, reicht eine kleinere Menge, da das Gericht sehr Fett- und Eiweißhaltig ist) braucht ihr:

♥ etwa 500g Tofu 
(es sollte auf jeden Fall geräucherter dabei sein, ich habe ihn allerdings mit Naturtofu gemischt, da ich intensiven Rauchgeschmack nicht so gerne mag)

♥ eine kleine Aubergine oder Zucchini
♥ 250g Champignons
♥ eine Zwiebel
♥ eine Zehe Knoblauch
♥ Öl zum Braten
(und  leider viel zu viel davon, da all die Zutaten es sehr aufsaugen)
♥ Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence und Sojasauce zum Würzen

Na gut, die Anleitung ist nicht sonderlich spektakulär: Ihr schneidet das Gemüse klein, zerbröselt den Tofu und bratet alles an. Ich brauchte zwei Pfannen, da ich keine große habe, aber sicherlich könnt ihr auch alles zusammen anbraten. Zuerst habe ich Aubergine und Tofu angebraten, da vor allem der Tofu einige Minuten braucht, um gold-braun zu werden. In der zweiten und kleineren Pfannen bratete ich später die Pilze, Zwiebeln und den Knoblauch. Letzteren solltet ihr erst am Ende hinzugeben, da er sonst schwarz wird.
Zum Schluss habe ich die Tofupfanne noch gewürzt.

Kommentare:

  1. Das Rezept klingt ja superlecker. Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. :-)
    Als kleinen Tipp wegen dem Fett: eine beschichtete Pfanne nehmen, da braucht man dann nicht viel Fett. :-)
    Ganz liebe Grüsse Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hoffe ich, dass es dir schmeckt!
      Ich verwende ausschließlich beschichtete Pfannen. Unbeschichtete kann man total vergessen. Vielleicht wäre aber mal eine Keramikpfanne die Anschaffung wert?
      Ganz liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Ich liebe Tofu soo ♥
    Och und sieht doch schon ein bisschen aus wie Rührei! :D

    AntwortenLöschen

Flüstern