Donnerstag, 11. Dezember 2014

Ein Lächeln

Wenn wir in den Spiegel sehen, finden wir so vieles, das wir bemängeln können. Hier ist ein Pickel, das Fettpölsterchen da muss weg und die Nase hat einen kleinen, aber unschönen Buckel. Ist es nicht traurig, dass den meisten Menschen gleich so viel Negatives auffällt?
Dabei ist die Lösung doch eigentlich zum greifen nah. Das Schönste an einem Menschen ist doch schließlich sein Lächeln. 
Wenn uns nun unser Spiegelbild anlächelt und uns daran erinnert, wie schön das Leben doch ist, wie können wir ihm dann noch solche Nebensächlichkeiten verübeln?
Wenn uns unser Spiegelbild nicht anlächelt, dann wissen wir, an welcher Stelle wir zuerst etwas verändern sollten. Da kann keine Salbe, Diät oder Operation helfen. Die Antwort ist so simpel, dass sie oft übersehen wird: Einfach einmal die Mundwinkel hochziehen. Das Leben ist ein Geschenk!

1 Kommentar:

  1. Wie recht du hast!
    Und deshalb werd ich morgen nicht auf die Waage steigen, sondern mich vor den Spiegel stellen, und mir als erster Person an diesem Tag ein Lächeln schenken ;-)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen

Flüstern